Schulsozialpädagogik

Was ist Schulsozialpädagogik?

Die Schulsozialpädagoginnen und Schulsozialpädagogen unterstützen die Erziehungsarbeit gemäß Art. 60 Abs. 3 BayEUG durch klassen- und gruppenbezogene Präventionsmaßnahmen, die sich grundsätzlich an alle Schülerinnen und Schüler richten, und unterstützen die Lehrkräfte bei der Wertebildung.

Zu den Kernaufgaben der Schulsozialpädagogik gehören:

– Gewalt- und Mobbingprävention,

– Werte- und Persönlichkeitsbildung.

Insbesondere bei den folgenden Handlungsfeldern können sie nach den jeweiligen schulischen Erfordernissen einbezogen werden:

– Prävention sexuellen Missbrauchs,

– Förderung der Gesundheit und Suchtprävention,

– Förderung von Partizipation und Demokratie,

– Förderung der Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.

Zuständig:

Diplom-Sozialpädagogin (FH) Tuba Pfeilschifter

Kontakt:

09931-3323

Täglich vor Ort

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 8 Uhr – 12:15 Uhr

Mittwoch: 8 Uhr – 15:15 Uhr

Angebote an der Mittelschule Plattling

  • Teambildung / Erlebnispädagogik
  • Mobbingprävention (5. / 6. Klassen und andere Klassenstufen nach Bedarf)
  • Gewaltprävention im Rahmen von „Pack ma´s – Für eine Schule ohne Gewalt“
  • Suchtprävention im Rahmen von „Keine Macht den Drogen – Maßhalten“
  • Kompetenztraining zur Medienprävention im Rahmen von „Fairnetzen“
  • „Gruppe Lernkompetenz für 5. / 6. Klassen“
  • Koordinierung und Mitarbeit in der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
  • Mitbetreuung der SMV und der Klassensprecherinnen/Klassensprecher
  • Persönlichkeitsentwicklung: Kommunikationstrainings z.B. „Gewaltfreie Kommunikation nach dem Konzept von Marshall B. Rosenberg“, „Körpersprache beim Vorstellungsgespräch und im Beruf“